JA - GOTT!

Hier bekommst du deinen ganz persönlichen Impuls für einen guten Start in den Tag.

"Aber selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören." Matthäus 13,16

Mit deinen Augen siehst du, mit den Ohren hörst du. Deine Sinnesorgane liefern dir ein Bild von der Welt. Aber die Bedeutung des Wahrgenommenen geschieht nicht zuerst über Auge und Ohr. Manchmal sehen wir, aber schauen nicht genau hin. Wir können durch Dinge hindurchsehen oder über sie hinweghören. Jesus erklärt seinen Jüngern, dass sie sich glücklich schätzen können zu sehen und zu hören. Nicht in erster Linie meint er das Wahrnehmen, sondern vielmehr das Erkennen: Die Jünger sehen, was Jesus tut und sie hören, was er sagt und sie erkennen, wer er wirklich ist. "Viele Propheten und Gerechte haben begehrt, zu sehen, was ihr seht, und haben's nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben's nicht gehört." Matthäus 13,17.

Was siehst du, wenn du Jesus anschaust? Was hörst du, wenn er spricht?

Dazu eine kleine Übung: Lies heute einen Bibeltext mit der Frage: Was sagt mir dieser Text über Jesus, sein Wesen,...? Und was sagt Jesus in diesem Text zu mir (stell dir z.B. vor, dass dieser Text nur allein für dich geschrieben wurde?)

Ich wünsche dir sehende Augen und hörende Ohren.

Mika