JA - GOTT!

Hier bekommst du deinen ganz persönlichen Impuls für einen guten Start in den Tag.

"Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben." Johannes 5,24

Wenn wir Gott als unseren Schöpfer anerkennen, dann werden wir ihn bewundern. Erkennen wir seine Weisheit an, dann, dann werden wir von ihm lernen. Wenn wir Gottes Kraft entdecken, dann werden wir uns auf ihn verlassen. Aber erst, wenn Gott uns errettet, werden wir ihn anbeten. Es handelt sich dabei um ein klassisches Schwarz Weiß Bild, ein "Vorher" und "Nachher" - Szenario. Bevor wir von Gott gerettet wurden, fiel es uns leicht, zwischen Gott und uns die nötige Distanz zu wahren. Vielleicht war uns schon bewusst, dass es einen Gott gibt und an Weihnachten und Ostern waren wir auch immer im Gottesdienst. Aber viel wichtiger war uns unsere Karriere, unser Status unser Jahresgehalt. 

Dann aber kam der Sturm. Das tosende Meer. Die meterhohen Wellen. Der Kampf. Die gerissene Verankerung. Verzweiflung, die sich herabsenkte wie dichter Nebel. Wir verloren die Orientierung. In unserem Herzen wussten wir, dass wir keine Chance mehr haben, dass es keinen Ausweg mehr gibt. 

Aber was hat uns in diesem Moment geholfen? Konnten wir uns an unsere Karriere wende, um von ihr Hilfe zu bekommen? Oder hatte unser Jahresgehalt die Macht uns aus dem Sturm zu ziehen? Klar, konnten diese Dinge uns helfen, aber nur dann, wenn wir uns vor dem Sturm verstecken wollten. Nicht aber, um dem tosenden Sturm zu entfliehen. Oder konntest du Kraft aus deine Status schöpfen? hat er dir den Halt gegeben, den du in diesem Sturm gebraucht hast? Ich glaube, dass sich ein solcher Sturm wohl kaum von einem Titel, einer Villa oder dem neusten Auto beeindrucken lässt. 

Und dann bleibt da nur noch diese eine Möglichkeit: Gott! Er wartet auf dich. Er will dich Retten !

Carina