JA - GOTT!

Hier bekommst du deinen ganz persönlichen Impuls für einen guten Start in den Tag.

Manchmal denke ich, ich könnte die Welt retten, wenn ich nicht bei H&M, sondern nur Second Hand oder Fair gehandelte Kleidung kaufe, wenn ich mich vegan ernähre und Plastik meide. Eine Regel, die mein Konsumverhalten betrifft folgt auf die andere und dann fühlt sich alles, was ich tun kann auch noch, wie eine einzelne Plastiktüte an, die ich aufhebe und damit davor bewahre vielleicht im Rhein zu landen und damit am Ende vielleicht im Meer. 

Gott rettet die Welt.

Gott schafft Gerechtigkeit. 

"Will man alles, was die Bibel über Gott und Mensch zu sagen hat in einem Wort zusammenfassen, kommt allein der Begriff Gerechtigkeit in Frage.“ (Crüsemann)

Das hebräische Wort für Gerechtigkeit (zedeka) beschreibt ein Tun. Ein Tun, das in Unordnung geratenes, also Falsches wieder in Ordnung bringt und in diesem Sinne Gerechtigkeit wirkt. So ist die Gerechtigkeit Gottes. Gott bringt Unordnung in Ordnung und stellt Falsches richtig. Er verwandelt Ungerechtigkeit in Gerechtigkeit. Es ist sein Wesen Gerechtigkeit zu schaffen.

Die Last liegt also nicht auf meinen Schultern. Es ist Gottes Anliegen noch viel mehr als meines!

Und doch mache ich es mir zu leicht mich mit dieser Erklärung aus der Verantwortung zu ziehen.

Ich wäre wie Jona. Den Gott übrigens nicht vor seinem Auftrag weglaufen lässt. Auch wenn es dazu einen Sturm und drei Tage in einem Wal braucht, bis er seine Verantwortung wahrnimmt und den Auftrag Gottes ausführt. (vgl. Bibel: Jona)

Gott schafft Gerechtigkeit.

- Wo kannst du Teil dieses Tuns werden? 

 

Eva Dorothée